1 .Wieso hast du dich für einen BFD im Kulturladen St. Georg entschieden?

Nach Ablauf eines zweijährigen „16 E“-Programms im Kulturladen, gefördert vom Arbeitsamt, wäre ich ohne Anschlussjob ab Ende Mai 2014 arbeitslos gewesen. Die Möglichkeit, über den BFD weiterhin im Kulturladen arbeiten zu können, war für mich eine erfreuliche Alternative, die sich jetzt nach 11 Monaten als richtig und positiv herausgestellt hat.

Voll integriert: Manfred und das Team des Kulturladens

Voll integriert: Manfred (unten rechts) und das Team des Kulturladens

2. Wo und wie unterstützt du den Kulturladen?

Ich unterstütze den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und erstelle Werbemittel (Plakate, Flyer, Einladungskarten, Homepage etc.) für unsere Veranstaltungen, wie Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Vorträge, Kindertheater, Workshops, Events usw. Die Praktikantinnen und Praktikanten werden von mir in die entsprechenden Programme eingewiesen (Grafik- und Fotoprogramm, Homepageeditor und FTP Client). Ausserdem helfe ich überall dort bei aus, wo „Not am Mann“ ist.

3. Welche Fortbildungen haben dir am meisten gebracht? Und weshalb?

Die Fortbildungsseminare waren soweit alle für mich interessant. Das Kennenlernen von anderen Einsatzstellen, wie z.B. Schlaufox oder die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, vermittelte mir einen Einblick in die Arbeitsweise anderer Institutionen. Gerne hätte ich auch das FUNDUS THEATER kennengelernt, vielleicht gibt es ja noch mal einen entsprechenden Termin. Aber auch die Seminare über „Gema“, „Moderationstraining“ und „Fundraising“ brachten für mich nicht nur neue, sondern auch interessante Informationen und Erkenntnisse. Ob oder wie diese Kenntnisse von mir angewendet oder verwertet werden können, vermag ich z.Zt. noch nicht zu sagen. In den Kursen zu Excel und Word konnte ich mein Wissen auffrischen. Generell bin ich sehr offen gegenüber den Seminaren: Neues Wissen kann grundsätzlich nicht schaden!

4. Was ist dein Fazit nach 11 Monaten BFD?

Mein Fazit nach 11 Monaten BFD ist positiv. Vom BFD profitiere ich in doppelter Hinsicht: Zum einen kann ich meine Arbeiten im Kulturladen weiterführen, zum anderen habe ich durch den BFD vieles neu kennengelernt. Der Bundesfreiwilligendienst ist absolut empfehlenswert – und nicht nur für junge Leute! Schade ist lediglich, dass es diese Möglichkeit nur für maximal 18 Monate gibt.

Tagged with →