Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung in Hamburg

Im BFD Kultur und Bildung von STADTKULTUR HAMBURG engagieren sich Menschen von 23 bis 93 Jahren im Kultur- und Bildungsbereich – in Stadtteilkulturzentren, Museen, Theatern, Bücherhallen und Schulen.
Die Freiwilligen unterstützen die Einrichtungen z.B. bei Veranstaltungen, in der Öffentlichkeitsarbeit, bei Kulturprojekten oder im Büro. Bei den Fortbildungen treffen sie andere Freiwillige und bilden sich weiter.

Der BFD ist ein Programm für Menschen, die etwas Neues kennenlernen und sich ausprobieren möchten oder ihre Erfahrungen und Kompetenzen einbringen möchten.
Es gibt es keine Altersgrenze. Freiwillige von 23 bis 93 Jahren engagieren sich von 6 bis zu 18 Monaten in Kultur- und Bildungseinrichtungen, erhalten ein Taschengeld von bis zu 426 Euro monatlich und sind sozial abgesichert. Die Freiwilligen können sich von 20,5 bis 40 Stunden in der Woche engagieren.

Die Einsatzstellen sind vielfältig: Sowohl im Stadtteilkulturzentrum als auch im Museum, in einem Kinderbuchhaus, im Theater oder im Bürgerkanal packen Freiwillige tatkräftig mit an. Alle Einsatzstellen sind gemeinnützig und benötigen eine Anerkennung als Einsatzstelle, um Plätze für Freiwillige anbieten zu können.

Der BFD ist auch ein Programm zur Weiterbildung: Freiwillige über 27 Jahren haben Anspruch auf mindestens einen Bildungstag pro Monat, Freiwillige unter 27 Jahren profitieren von 2,5 Tagen an Qualifizierung pro Monat. STADTKULTUR bietet den Freiwilligen ein praxisrelevantes und abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm, das auf die Wünsche der Freiwilligen und der Einsatzstellen abgestimmt ist.

Unser Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung steht für…

VIELFALT:
Bei uns machen Menschen mit,
…die Erfahrungen sammeln möchten
…die etwas Neues ausprobieren möchten
…die schon ganz gut Deutsch sprechen, es aber noch besser sprechen möchten
…die geflüchtet sind und den Arbeitsalltag in Deutschland kennenlernen möchten

…FAIRNESS:
Es dürfen nur Einrichtungen mitmachen, die die gesetzlichen Vorschriften zu Arbeitsmarktneutralität und Gemeinnützigkeit einhalten. Als Mitglied im Trägerverbund der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) setzen wir die Qualitätsstandards im Freiwilligendienst um: Wir achten auf die Einbindung ins hauptamtliche Team, eine kontinuierliche Reflexion in der Einsatzstelle und auf ein hohes Maß an Mitbestimmung.

…eine INDIVIDUELLE BEGLEITUNG:
STADTKULTUR HAMBURG berät bei der Auswahl der Einsatzstelle. Während des Freiwilligendienstes haben wir immer ein offenes Ohr für Fragen und Probleme. In Konfliktfällen vermitteln wir zwischen Freiwilligen und Einsatzstellen.

…VERNETZUNG:
In anderen Einsatzstellen hospitieren, Einblick in die gut 120 Mitglieder von STADTKULTUR HAMBURG gewinnen, an Fortbildungen von Kultur-Expert*innen teilnehmen, sich mit anderen Freiwilligen austauschen – all das können unsere Freiwilligen machen. Es gibt jede Menge Gelegenheiten um Kontakte zu knüpfen – ob beim monatlichen Offenen Treffen, beim gemeinsamen Museumsbesuch oder bei unseren Sommer- und Weihnachtsfeiern.

…SPASS (!)

Der BFD ist eine Auszeit vom normalen Arbeitsalltag. In einem lockeren Rahmen probieren die Freiwilligen aus, was Ihnen Spaß macht, setzen ein Herzensprojekt um, nehmen an verschiedenen Fortbildungen teil und knüpfen Kontakte. Jede*r Freiwillige*r kann bei uns und in andere Einrichtungen reinschauen. So sind schon Bandprojekte, Theatergruppen und viele andere Ideen entstanden…

Keine Fragen? Gleich loslegen!

Wenn Sie keine Fragen haben, schauen Sie doch in unserer BFD-Platzbörse, ob gerade der passende Platz für Sie dabei ist?

Sie haben erst einmal Fragen zum BFD?

Die häufigsten Fragen zum Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung in Hamburg und ihre Antworten haben wir für Sie kompakt zusammengefasst.

Kooperationspartner

STADTKULTUR HAMBURG koordiniert seit April 2012 den Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung in Hamburg. Als Träger hat sich STADTKULTUR der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) angeschlossen, die als Zentralstelle den BFD Kultur und Bildung bundesweit koordiniert. Innerhalb des Trägerverbunds gelten gemeinsame Qualitätsstandards und eine gemeinsame Rahmenkonzeption. Der Bundesfreiwilligendienst wird vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) organisiert und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert: Über die Kooperationspartner