Das HausDrei, Stadtteilkulturzentrum in Hamburg Altona, sucht zum 01. November 2020 eine*n Freiwillige*n, die/der sich in den Bereichen Veranstaltungen, Kulturprojekte und Öffentlichkeitsarbeit engagieren möchte – im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung.

Kulturell. Kommunikativ. Kreativ.

Das ist das HausDrei:

Das HausDrei ist ein Stadtteilkulturzentrum im bewegten und lebendigen Stadtteil Altona-Altstadt. Unser Quartier ist für uns identitätsstiftendes Umfeld. Wir nehmen Entwicklungen im Stadtteil als Impulse in unsere Praxis auf. Wir wollen das Miteinander im Stadtteil über soziale, kulturelle und Generationsunterschiede hinweg tolerant und friedlich mitgestalten und regen die Bewohner*innen des Viertels zum Dialog und zu eigener Aktivität an.
Das Programm im HausDrei ist vielfältig und es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren: Von Kulturveranstaltungen wie Theater oder Konzerte über Nachbarschaftsfeste, Flohmärkte, ein regelmäßiges Repair Café oder Tanzveranstaltungen. Offene Angebote wie das Samstagsklettern am Bunker, die Offene Töpferei oder die Holz- und Metallwerkstätten, der Maltreff oder das gemeinsame Tischtennisspielen bieten der Nachbarschaft einen aktiven Treffpunkt im Stadtteil.

Darüber hinaus geben Projekte, wie das Tansania-Austauschprojekt „Together“, das Kinderzirkusprogramm „Zirkus bewegt Welten“, die anlaufende Stadtteilplattform „altonaStory“ oder das Beratungsprojekt „BeginN“ immer wieder neue Impulse für die Kulturarbeit. Als wesentlicher Partner beim STAMP Festival fließen Straßentheater und Performance als Einflüsse in unsere Arbeit.

Das bietet dir das HausDrei:

Das HausDrei ist ein Soziokulturzentrum mit vielfältigem Programm und unterschiedlichen Möglichkeiten. Angebunden ist der/die Freiwillige im Bereich Veranstaltungen, Kulturprojekte und Öffentlichkeitsarbeit. Je nach Interesse ist es auch möglich, sich in den Bereichen Offene Kinderarbeit, Stadtteilarbeit, Werkstätten oder Klettern einzubringen. Auch verschiedene Nachbarschaftsgruppen freuen sich über Unterstützung.

Im Haus ist es sehr lebendig, die Arbeit bietet viel Freiraum, um Neues zu lernen, um neue Menschen kennenzulernen und auch eigene Ideen zu entwickeln und verwirklichen.

Darüber hinaus hat der/die Freiwillige die Möglichkeit zu lernen, wie kulturelle Projekte von Anfang bis Ende geplant und durchgeführt werden. Welche Themen sind wichtig für den Stadtteil? Welche Netzwerke und Kooperationen gibt es im Stadtteil? Wie stellt man einen Antrag?

Die wöchentliche Teambesprechung, an der der/die Bundesfreiwillige teilnimmt, bietet einen Überblick über die Zusammenhänge und Strukturen im Haus. Teambildend gibt es außerdem in unregelmäßigen Abständen gemeinsames Frühstücken oder Mittagessen sowie die jährlich stattfindenden Konzepttage. Wir haben Spaß an unserer Arbeit und wünschen uns das gleiche für unsere*n Bundesfreiwillige*n.

So kannst du das HausDrei unterstützen:

  • Veranstaltungsassistenz bei Konzerten, Theater, Kinderkino etc. (Ticketing, Gema,Aufbau/Abbau, Künstler*innenbetreuung etc.)
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit/ Social Media (Monatsprogramme verteilen, Plakat-/ Flyertouren, Website-Pflege, Social-Media)
  • Unterstützung bei der Büroarbeit und allgemeine Tätigkeiten im Haus (Aushänge, Erledigungen, Datenbankpflege)
  • Unterstützung und ggf. eigene Durchführung bei Nachbarschaftsangeboten (Tischtennis, Malgruppe, Nachbarschaftsrunde, Urban Gardening…)
  • Mitarbeit in kulturellen Projekten (z.B. Nachbarschaftsfeste, Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit, STAMP Festival etc.)
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen und Gremien
  • Gestaltung eines eigenen Projektes, z.B.: eine eigene Veranstaltung (z.B. z.B. Poetry Slam, Konzert, Vortragsreihe, etc..) ein eigenes Projekt/Aktion (Künstler*innentreff starten, Konzeption von Stadtteilrundgängen…) ein Angebot für Kinder (Buchprojekt) oder ein Nachbarschaftsangebot (Nähgruppe etc.)

Das wünscht sich das HausDrei von dir:

Wir wünschen uns eine*n Freiwillige*n, der/die große Lust auf kulturelle Arbeit hat und gerne mit anpackt. Ob im Bereich Film, Musik, Theater, beim Tischtennis, beim Zeichnen, Reparieren, im Handwerk oder in der kulturellen Arbeit für und mit Kindern liegt – all diese Interessen sind herzlich willkommen! Wichtig ist uns ein großes Maß an Aufgeschlossenheit und Eigenverantwortung, an Gewissenhaftigkeit für die übertragenen Aufgaben und die Bereitschaft, sich aktiv ins Geschehen einzubringen oder auch mal Fleißarbeiten erledigen zu müssen. Für die Kultur- und Veranstaltungsarbeit ist die Bereitschaft zur Arbeit am Abend oder am Wochenende wichtig.

Das ist der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung:

Der BFD ist was für dich, wenn du

  • mindestens 23 Jahre alt bist,
  • 6 Monate bis max. 18 Monate Zeit hast,
  • und dich mindestens 20,5 Stunden die Wochen engagieren möchtest

Das bekommst du dafür: Taschengeld bis zu 414 Euro monatlich, du bist sozialversichert, du wirst von STADTKULTUR unterstützt, du bekommst ein kostenloses Fortbildungsprogramm – und jede Menge Erfahrungen.
Mehr zum BFD Kultur und Bildung: https://www.bfd-kultur-bildung-hh.de/

STADTKULTUR HAMBURG
berät dich zur Auswahl deiner Einrichtung, vermittelt dich weiter und begleitet dich in deinem Engagement. Du nimmst gemeinsam mit anderen Freiwilligen am Fortbildungsprogramm des Dachverbandes teil und wirst bei Fragen und in Orientierungsprozessen unterstützt.

Für deine Bewerbung:

Fülle bitte online den „Fragebogen für Freiwillige“ bis zum 15. September 2020 aus. Dort kannst du diese konkrete Einsatzstelle nennen. Füge bitte auch deinen Lebenslauf an. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Bewirb dich am besten schnellstmöglich. Die Bewerbungsfrist gilt lediglich als Richtwert. Sobald sich ein*e passende*r Kandidat*in gefunden hat, wird der Platz besetzt und die Ausschreibung aus unserer Platzbörse genommen.

Online bewerben
BFD Kultur und Bildung